Lagotto Romagnolo

Der italienische Wasserhund

Geschichte

Der Lagotto Romagnolo ist eine traditionsreiche Hunderasse, die in Italien etwa seit dem 16. Jahrhundert bekannt ist. Lagotti Romagnoli wurden in der Emilia Romagna von den dort lebenden Vallaroli zur Apportierarbeit aus den Sümpfen und zur Trüffelsuche eingesetzt. Später geriet die Rasse in Vergessenheit. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts wurde die Lagottozucht wiederbelebt.

 

Heute ist der Lagotto ein beliebter Arbeitshund, der mit seiner feinen Nase sowohl zur Trüffelsuche, als auch in der Begleitung z.B. von Diabetikern oder als Rettungshund
erfolgreich eingesetzt wird. Als Therapie- und Besuchshund ist er ebenfalls beliebt. Auch als "Freizeithund" für aktive Menschen eignet er sich ausgezeichnet.

Besonders geeignet für Menschen mit Allergien ist der Lagotto wegen seines nicht haarenden Fells. Dies muss jedoch vor Anschaffung unbedingt im Einzelfall geklärt werden, da manche Allergiker auch auf nicht haarende Hunde allergisch reagieren.

Der Lagotto gilt als lebhaft, gelehrig, menschenbezogen und liebenswürdig, dabei durchaus selbstbewusst und manchmal etwas eigensinnig.

Gesundheit

Der Lagotto gilt im allgemeinen als von robuster Gesundheit. Natürlich müssen Zuchttiere dennoch auf ihre gesundheitliche Veranlagung getestet werden, damit dies möglichst auch so bleibt.

Es gibt jedoch einige lagotto-typische Krankheiten, die erwähnt werden müssen: So kann Juvenile Epilepsie (JE) auftreten. Die Veranlagung hierzu kann durch einen Gentest abgeklärt werden.

Sehr gefährlich ist die Lysosomale Speicherkrankheit (LSD). Zum Glück kann ein Gentest über die Vererblichkeit Aufschluss geben.

Unsere Hündin wurde sowohl auf JE als auch für LSD getestet und vererbt diese Veranlagung nicht. Weiteres zu Bellas Gesundheitsuntersuchungen auf "ihrer" Seite.

FCI-Standard

Die Rasse Lagotto Romagnolo wurde von der Fédération Cynologique Internationale (FCI) am 06. Juli 2005 "endgültig anerkannt als FCI-Standard Nr. 298 (Gruppe n°8 - Apportierhunde - Stöberhunde - Wasserhunde).