Ein Lagotto als Partner

Nach unseren Erfahrungen mit den Lagotti, die wir kennen, haben wir einige Überlegungen zusammengestellt. Zunächst mal braucht ein Lagotto Romagnolo natürlich alles, was jeder Hund braucht. In diesem Sinne sind diese Ausführungen als ergänzend zu verstehen. Sie entspringen unserer subjektiven Erfahrung und haben natürlich nicht den Anspruch, auf alle Lagotti dieser Welt 1:1 zuzutreffen.

Lagotti sind tolle Partner für aktive Menschen und Familien. "Anfängerhunde" (also ohne jegliches Hundewissen zu halten) sind sie allerdings nicht, da sie durchaus gefordert werden möchten und sensibel auf Erziehungsfehler oder verstörende Erlebnisse reagieren können. Aber keine Sorge: Mit etwas Fachwissen, Geduld, Liebe und einer oder einem kompetenten Hundetrainer/in an der Seite wächst auch bei noch geringer Hunde-Erfahrung ein "Dream-Team" zusammen.

Ein Lagotto kann gut und gern um die 15 Jahre alt werden. Das ist eine recht lange Zeit, auch in einem Menschenleben. Dies will bedacht werden. Niemand kann für eine so lange Zeit alle Unwägbarkeiten vorhersehen. Einen Hund ins Haus zu holen, bedeutet Verantwortung für lange Zeit zu übernehmen und diese, wenn es einmal nötig werden sollte, in gute Hände zu legen.

Bewegung und Auslastung

Ein Lagotto ist keine "Couch Potato", aber auch kein "Arbeitsjunkie".

Er braucht nicht täglich mehrere Stunden Bewegung und Unterhaltungsprogramm, um ausgelastet zu sein. Ein bis drei Spaziergänge pro Tag genügen, Freilauf und geistige Auslastung sollten dabei öfter mal auf dem Programm stehen. Ob "privat" auf dem Spaziergang trainiert und gespielt oder organisierter Hundesport getrieben wird, ist dem Hund egal. Für ihn kommt es nur darauf an, dass sein Mensch sich mit ihm beschäftigt und er etwas Sinnvolles, Erfreuliches zu tun hat.
Als Apportier- und Stöberhund liegen dem Lagotto Romagnolo alle Arten von Nasen- und Fährtenarbeit, aber auch andere Aktivitäten machen ihm Spaß. Entsprechende Prägung auf den Duft vorausgesetzt, ist der Lagotto ein exzellenter Trüffelfinder, und er bewährt sich auch bei anderen Sucharbeiten wie  Mantrailing oder Zielobjektsuche. Seine gute Nase und Menschenbezogenheit machen ihn auch zu einem guten Begleithund bei gesundheitlichen Einschränkungen wie z.B. Diabetes oder Epilepsie.

Als typische Wasserhunde haben Lagotti Romagnoli eine hohe Affinität zu Wasser. Das Schwimmen müssen sie freilich, wie alle Hunde, erst lernen. Positive Erfahrungen und Geduld und wenn möglich das Vorbild eines schwimmerfahrenen Hundekumpels helfen dem Jung-Lagotto, ein begeisterter, dabei umsichtiger Schwimmer zu werden.

Da die eifrigen Lagotti manchmal vor lauter Freude beim Arbeiten oder Hundesport regelrecht aus dem Häuschen geraten, brauchen sie unbedingt ausreichend Pausen und Ruhezeiten, damit der Stress nicht überhand nimmt.

Fell- und Krallenpflege

Die Löckchen des Lagotto Romagnolo fallen nicht aus, so dass Sofa und Teppich schön sauber bleiben. Da das Fell immer weiter wächst und nach einiger Zeit zum Verfilzen neigt, muss alle 3-6 Monate die Schermaschine ran, beim Hundefriseur oder zu Hause.

Ob man die Haare in den Ohren zupfen oder wachsen lassen soll, daran scheiden sich die Geister. Nach unserer Erfahrung können sie drinbleiben, so lange sie nicht verkleben oder verfilzen - ab und zu mal nachschauen und ggf. selbst oder beim Tierarzt vorsichtig entfernen (lassen).

Im übrigen empfiehlt es sich, die Verrichtungen der Fellpflege, wie Baden/Abduschen, Bürsten, Scheren, Haare schneiden, schon beim Welpen sanft einzuüben. Anfassen der Ohren und überhaupt sämtlicher Körperteile gehören ebenfalls dazu.

​Wenn die Krallen sehr hart sind und sich auch bei reichlich Bewegung auf härteren Böden nicht ausreichend ablaufen, müssen sie gelegentlich von der Tierärztin gekürzt werden.

Gesundheitsvorsorge

Lagotti stöbern gern und nehmen dabei so einiges mehr oder weniger Appetitliche auf. Es kommt vor, dass sie sich dabei hin und wieder Würmer und andere Parasiten einhandeln. Deshalb brauchen sie regelmäßige Wurmkuren ca. alle drei Monate oder - besser - erst einen Parasitentest und dann nur bei Bedarf eine Wurmkur. Auch auf Giardien muss gegebenenfalls getestet werden, vor allem bei Durchfall oder Erbrechen aus ungeklärter Ursache.

Eine große Herausforderung in der Erziehung ist, einem Lagotto das Fressen herumliegender Speisen ab- bzw. gar nicht erst anzugewöhnen. Ärgerlich, wenn die Frühstücksbrötchen einen Moment unbeaufsichtigt zu nah an der Tischkante lagen, lebensgefährlich wird es, wenn draußen Giftköder oder andere Grausamkeiten ausgelegt sind. Ein frühzeitiges, kompetentes Training ist sinnvoll.

Haltung und Zuwendung

Alle uns bekannten Lagotti sind sehr menschenbezogen. Sie halten sich gern in der Nähe ihrer Lieblingsmenschen auf und finden diese oft interessanter als andere Hunde. Für unsere Welpen kommt daher nur eine Haltung im Wohnbereich mit Anschluss an ihre Menschen in Frage!

Wenn es gut eingeübt wurde, kann ein Lagotto, wie die meisten Hunde, problemlos für einige Stunden allein bleiben, auch eine Betreuung durch andere Menschen ist kein Problem. Lange Arbeitstage sollte er nicht regelmäßig allein verbringen müssen: Hier ist eine liebevolle Hundebetreuung vorzuziehen.

Lagotti sind sehr sensibel, weshalb sie gern in einem freundlichen, stressarmen Umfeld leben. Natürlich muss man nicht auf Zehenspitzen gehen und flüstern, aber die Stimmung im Lagotto-Zuhause sollte überwiegend friedlich und entspannt sein. Gelegentliche Partystimmung oder sonstiger Trubel wird nach entsprechender Gewöhnung gut vertragen. Bella nimmt sogar das alljährliche Silvestergeknalle mit einem Achselzucken hin.

Lagotti sind lernwillig und kooperativ. Konsequent, gewaltfrei und liebevoll erzogen, zeigen sie sich als liebenswerte, eigenwillige, lebhafte und selbstbewusste kleine Gesellen, die den Alltag bereichern und stets ein Lächeln auf die Lippen zaubern.